umbauten verwaltungsgebäude

Fertigstellung 2005

Die bestehende Eingangshalle aus den 70er- Jahren war nicht mehr zeitgemäß und reprä- sentativ. Außerdem mussten verschiedene interne Arbeitsabläufe, z.B. Poststelle und Materialaus-gabe besser organisiert werden. Die holzvertäferte Halle, mit gelben Wabenelementen an der Decke, und dem Kunststeinboden hatte zudem nur auf der Eingangsseite zur Bopserstraße Fenster, und war somit auch tagsüber viel zu dunkel.

 

Eine neue WC- Anlage beinhaltet ein notwendiges behindertengerechtes WC. Die internen Arbeitsab-läufe sind über einen kleinen Flur zwischen Zentrale und Materialausgabe organisiert und stören somit nicht den Publikumsverkehr.

Durch den Einbau der Auskunft gegenüber des Eingangs, ist diese eine zentrale Anlaufstelle geworden. Das neue Fenster zumInnenhof in der Zentrale macht die Eingangshalle hell und schafft eine angenehme Lichtsituation. Der Wartebereich ist im Blickkontakt zur Empfangsdame positioniert und hat den Ausblick auf die Bopserstraße.

 

Der Innenraum wirkt durch den mit großformatigen Fliesen belegten Boden, den hell gestrichenen Gipskartonwänden und Akustikdecken angenehm. Nur die Theke, die Aufzugstüren und die Sessel im Wartebereich sind bewußt in dunkleren Tönen ausgewählt. Eine indirekte Beleuchtung entlang der Wände rahmt die Halle zusätzlich optisch ein.